Bergmannkapelle

Bergmannkapelle

In der Bergmannskapelle aus dem 17. Jahrhundert am Wanderweg Oberer Berggraben hatte der Kunststeiger seinen Sitz, der den Gang der Wasserräder beobachtete. Es beherbergte wohl einen Teil der Wasserkunst (Kunstrad), welche zur Hebung des Wassers in der Grube des Kupferschieferbergbaues nötig war. Ein Glöckchen signalisierte den normalen Betrieb des Kunstrades. Bei Stillstand des Rades war mit aufsteigenden Wassern in der Grube zu rechnen. mehr